3. Burghauser Strongman Cup/ Offener Strongwoman-Cup

Geballte Frauenpower entlud sich bei sengender Hitze auf der Wettkampfarena von Burghausen. Herbert Gstatter und sein Team hatten wieder eingeladen und alles perfekt vorbereitet. Die Strongwomen Community in Deutschland/Österreich wächst kontinuierlich und braucht sich mit ihren Leistungen keinesfalls verstecken. Die Stärkste der Starken, Sandy Bradley, war als Coach vor Ort. Sie ist bereits gesetzt für die Deutsche Meisterschaft der Frauen, die am 14.7. zusammen mit der Deutschen Meisterschaft der Männer bis 105 kg am Jailhouse Bad Tölz stattfindet – einen Tag nach der Entscheidung zum „Stärksten Mann Deutschlands“ (13.7. ebenfalls Jailhouse Bad Tölz).

Weiterlesen

5. Walldürner Strongman-Cup

Wenn Marcus Franke mit seinem Team EISI zum 5. Mal nach Walldürn zum Deutschland Cup einlädt, kann man von optimalen Verhältnissen ausgehen. Beginnend von der Gastfreundschaft im Gym mit Athletenverpflegung bis hin zur perfekten Organisation des Wettkampfes, bleibt kein Wunsch offen. Allein das Wetter bleibt ein Risiko – und das Wetter meinte es gut mit den 39 Athleten. Sonnenschein und eine riesige Publikumskulisse setzten dem Event die Krone auf. Auch das Fachpublikum wurde nicht enttäuscht. Starke neue und verbesserte „alte“ Athleten zeigten Top-Leistungen. Allen voran der Sieger Tim Hruby. Bei seinem erst 2. Wettkampf überhaupt lieferte er sich einen harten Fight mit dem Führenden der Liga, Robert Schwarz, im Leadershirt und konnte dessen Siegesserie tatsächlich unterbrechen. So war das im Einzelnen. Tim Hruby übernahm die Führung mit dem Sieg im Bierfass-Stemmen, wo Robert zweiter wurde. Autokreuzheben dann Tim 1. Robert nur auf 6, das war schon eine Ansage.

 

Weiterlesen

Andreas Gießler tödlich verunglückt

Gestern hat uns eine sehr traurige Nachricht erreicht. Andreas Gießler wurde durch einen tragischen Verkehrsunfall aus unserer Mitte gerissen. Andreas gehörte seit diesem Jahr unserer großen Strongman Familie an. Unsere Gedanken sind bei seinen Hinterbliebenen.

8. Totally Beginner Cup Hannover 27.04.2018

Lisa Reinelt und Ludwig Thoma triumphieren beim Einsteiger-Cup.
Bereits zum 8. Mal fand am letzten Aprilwochenende in Hannover in der CrossFit Hangover Box ein Cup für Einsteiger in den Strongman Sport statt. Und wie in all den Jahren zuvor organisierten Anett von der Weppen und ihr Team einen Top-Wettkampf mit tollen Leistungen und super Stimmung.
Bei den Frauen gingen 6 Athletinnen an den Start. Dominiert wurde der Wettkampf von Lisa Reinelt und Sonja Tschirch. Beide Athletinnen gaben sich ein ein spannendes Rennen und lagen am Ende nur 1 Punkt auseinander.
Bei der Achse auf Wiederholungen, wählbar zwischen 31kg und 46kg, holte sich Sonja Tschirch -63Kg mit 13 Wdh. den Disziplinensieg. Auf den Plätzen folgten Lisa Reinelt von Crossfit Osnabrück (12 Wdh.) und Liudmila Moreva (10Wdh.).
Beim dann folgenden Apollon Deadlift (wählbar zwischen 80kg und 120kg) siegte
Darinka Göth mit 12 Wiederholungen vor Liudmila Moreva (11 Wdh.) und Lisa Reinelt (10 Wdh.).
Beim Koffer tragen mit 50 kg über eine Strecke von 45 Metern erreichte die spätere Gesamtsiegerin mit 24,69 sec. die schnellste Zeit. Nur knapp dahinter platzierten sich Liudmila Moreva (25,26 sec.) und Sonja Tschirch (26,16 sec.). Zum Abschluss folgte das Loading. Dabei galt es 2 Fässer (40 + 50kg) 6,50 Meter zu tragen und auf ein 120 cm hohes Podest zu laden. Anschließend musste noch eine 50 kg Kugel, die davor lag, auf das Podest gelegt werden. Mit der Bestzeit von 22,09sec. untermauerte Sonja Tschirch ihren kampfgeist an diesem Tag. Auf den Plätzen ging es sehr spannend und knapp zu. Mit 25,33 Sekunden sicherte sich Lisa Reinelt nicht nur den 2. Rang beim Loading sondern auch den 1. Platz in der Gesamtwertung .
Die folgenden Plätze bei der Abschluss Disziplin belegten Susanne Grosse Kettler und Darinka Göth. Liudmila Moreva wurde am Ende Dritte in der Gesamtwertung. Dann gab es zwei punktgleiche Athletinnen. Zwischen Platz 4 und 5 mussten die besseren Einzel Platzierungen in den Disziplinen entscheiden. Dabei hatte Darinka Göth die Nase vorn vor Susanne Grosse Kettler. Der sechste Rang insgesamt ging an Anastasia Mukhina.
Die Mädels hatten trotz allen sportlichen Ehrgeizes viel Spaß und vielleicht sehen wir ja einige bei den Wettkämpfen in Burghausen und Bad Tölz wieder.

Foto Jakob Richter

Weiterlesen