Andreas Gießler tödlich verunglückt

Gestern hat uns eine sehr traurige Nachricht erreicht. Andreas Gießler wurde durch einen tragischen Verkehrsunfall aus unserer Mitte gerissen. Andreas gehörte seit diesem Jahr unserer großen Strongman Familie an. Unsere Gedanken sind bei seinen Hinterbliebenen.

8. Totally Beginner Cup Hannover 27.04.2018

Lisa Reinelt und Ludwig Thoma triumphieren beim Einsteiger-Cup.
Bereits zum 8. Mal fand am letzten Aprilwochenende in Hannover in der CrossFit Hangover Box ein Cup für Einsteiger in den Strongman Sport statt. Und wie in all den Jahren zuvor organisierten Anett von der Weppen und ihr Team einen Top-Wettkampf mit tollen Leistungen und super Stimmung.
Bei den Frauen gingen 6 Athletinnen an den Start. Dominiert wurde der Wettkampf von Lisa Reinelt und Sonja Tschirch. Beide Athletinnen gaben sich ein ein spannendes Rennen und lagen am Ende nur 1 Punkt auseinander.
Bei der Achse auf Wiederholungen, wählbar zwischen 31kg und 46kg, holte sich Sonja Tschirch -63Kg mit 13 Wdh. den Disziplinensieg. Auf den Plätzen folgten Lisa Reinelt von Crossfit Osnabrück (12 Wdh.) und Liudmila Moreva (10Wdh.).
Beim dann folgenden Apollon Deadlift (wählbar zwischen 80kg und 120kg) siegte
Darinka Göth mit 12 Wiederholungen vor Liudmila Moreva (11 Wdh.) und Lisa Reinelt (10 Wdh.).
Beim Koffer tragen mit 50 kg über eine Strecke von 45 Metern erreichte die spätere Gesamtsiegerin mit 24,69 sec. die schnellste Zeit. Nur knapp dahinter platzierten sich Liudmila Moreva (25,26 sec.) und Sonja Tschirch (26,16 sec.). Zum Abschluss folgte das Loading. Dabei galt es 2 Fässer (40 + 50kg) 6,50 Meter zu tragen und auf ein 120 cm hohes Podest zu laden. Anschließend musste noch eine 50 kg Kugel, die davor lag, auf das Podest gelegt werden. Mit der Bestzeit von 22,09sec. untermauerte Sonja Tschirch ihren kampfgeist an diesem Tag. Auf den Plätzen ging es sehr spannend und knapp zu. Mit 25,33 Sekunden sicherte sich Lisa Reinelt nicht nur den 2. Rang beim Loading sondern auch den 1. Platz in der Gesamtwertung .
Die folgenden Plätze bei der Abschluss Disziplin belegten Susanne Grosse Kettler und Darinka Göth. Liudmila Moreva wurde am Ende Dritte in der Gesamtwertung. Dann gab es zwei punktgleiche Athletinnen. Zwischen Platz 4 und 5 mussten die besseren Einzel Platzierungen in den Disziplinen entscheiden. Dabei hatte Darinka Göth die Nase vorn vor Susanne Grosse Kettler. Der sechste Rang insgesamt ging an Anastasia Mukhina.
Die Mädels hatten trotz allen sportlichen Ehrgeizes viel Spaß und vielleicht sehen wir ja einige bei den Wettkämpfen in Burghausen und Bad Tölz wieder.

Foto Jakob Richter

Weiterlesen

1. Panger Strongman-Cup war ein großer Erfolg

41. Athleten aus 3 Nationen kämpften in 6 Disziplinen um Punkte und Platzierungen. Der erste Panger Strongman-Cup war auf ganzer Linie ein großer Erfolg. Trotz der kalten Witterung kamen zahlreiche Besucher und verfolgten die Titelkämpfe. Robert Schwarz aus Lohr am Main war der Mann im gelben Leadershirt (Führender in der Rangliste der Deutschland-Cups, zu der auch der Panger Strongman-Cup zählt) den es zu bezwingen gab. Trotz vier ersten Plätzen für Robert Schwarz, musste die letzte Disziplin, das 130 kg Kugelheben auf Wiederholung die Entscheidung bringen. Denn der Newcomer Nico Freudenberg aus Schneeberg in Sachsen war mit nur einem Punkt vor der letzten Disziplin hinter Robert. Im gesamten Wettkampf waren es die Newcomer im Strongman Sport die sich sehr stark in Szene setzten und so manchen alten Hasen ins Schwitzen brachten. Tim Hruby z. B. aus Altenbuch konnte gleich die erste Disziplin das Achsstemmen mit 105 kg über Kopf für sich entscheiden.

Weiterlesen

7. FIBO Power Strongman Challenge 2019 Deutschland Cup

Der Saisonstart der Deutschland Cup Serie war wie gewohnt auf der Fibo Power in Köln und ebenfalls wie gewohnt konnten nur der Bruchteil der Athleten teilnehmen, die sich das gewünscht hätten. Mit 50 Athleten aus 7 Nationen ging es über 3 Disziplinen. Danach erfolgte ein Cut und die 4. und letzte Disziplin wurde nur noch von den Top 30 durchgeführt. Es war der Tag der 105er. Nicht nur der Sieger Brian Möller-Larsen (Dänemark), sondern auch mit Platz 4 Szymon Peplinski, Platz 6 Lukas Neumayer und Platz 10 Thomas Andersen (Dänemark) schafften es sechs Athleten aus der 105 kg Klasse unter die Top 10.
Um den Sieg ging es ganz eng zu. Robert Schwarz musste sich erst in der letzten Disziplin, dem Sacktragen durch seinen 12. Platz dem Dänen geschlagen geben. Robert gewann das 250 kg Framecarry und teilte sich den 2. Platz bei der Achse über Kopf mit seinem letztlichen Bezwinger Brian Möller-Larsen. Beim Kreuzheben mit 250 kg und 10 Wdh. wurde er 5. Insgesamt ein super Wettkampf für Robert, der auch die letzte Saison stark abgeschlossen hatte.
Auf Platz 3 kämpfte sich ein „neuer“ Dirk Schuhmann: er hatte über den Winter an Form und Performance gearbeitet – schien schneller, wendiger und stärker zu sein. 12 Wdh. beim Kreuzheben und knapp 115 m mit dem Sack brachten ihm zwei 2. Plätze ein.
Szymon Peplinski (105 kg), am Ende 4., gewann die Achse über Kopf mit 7 Wiederholungen.
Lukas Neumayer (105 kg), am Ende 6., gewann das Sacktragen, wurde 2. beim Framecarry und 4. bei der Achse. Das hätte eine Platzierung ganz vorne geben können. Allerdings entschied er sich –ausgehend von seiner Trainingsleistung- dann beim Kreuzheben für die leichtere 210 kg Hantel, was ihn dort auf Platz 40 zurückwarf. Bester Newcomer des Tages war Akos Joo.