Archiv des Autors: Heinz Ollesch

Power & Beauty 2018 in Rosenheim

Deutschland siegt mit 3:2 gegen Österreich
Rosenheimer René Hanuschek holt sich den Sieg im Classic Bodybuilding.
Hoch her ging es bei der dritten Auflage von Power & Beauty im Kuko in Rosenheim. Die Deutschen Strongmen konnten sich mit 3:2 gegen die österreichische Konkurrenz durchsetzen. Beim Baumstamm-Stemmen auf Maximalgewicht konnte sich das Deutsche Team mit 510 kg gegen Österreich mit 490 kg klar durchsetzen. Dennis Kohlruss stemmte mit 190 kg die Tageshöchstlast. An seinem Deutschen Rekord Versuch mit 200 kg scheiterte er nur knapp. Beim ATX  Weight over the Bar, wo ein 24 kg schwerer Sack in 2 Minuten so oft wie möglich über 4 Meter Höhe geworfen werden musste, setzte sich Deutschland klar mit 19 Wiederholungen vor Österreich mit nur 5 Wiederholungen durch. Nun hieß es Gas geben für die Österreicher um nicht schon nach der dritten Disziplin chancenlos zu sein und das taten sie auch. Beim Kugelheben mit 170 kg auf Wiederholungen setzten sich die Gäste mit 11:10 denkbar knapp gegen uns durch. Die Kugel musste in 2 Minuten über eine Höhe von 125 cm so oft wie möglich gehoben werden. Bei der vierten Disziplin ging es darum eine 80 kg Monsterhantel so oftwie möglich über Kopf zu stemmen. Die Teams hatten dafür wieder 2 Minuten Zeit. Hier war das Ergebnis umso klarer, die Österreicher siegten mit 19:14, sehr zum Ärger der deutschen Athleten, konnten sie im Vorjahr diese Disziplin noch gewinnen. Somit stand es vor der letzten Disziplin 2:2. Jetzt hieß es nochmal Vollgas geben. Beim 320 kg Achskreuzheben auf Wiederholungen siegte das deutsche Team mit 14:9 dann doch noch klar. Somit holt sich das deutsche Team das Tripple und die Österreicher müssen sich für 2019 etwas einfallen lassen. Nichts desto trotz haben sich unsere Nachbarn super verkauft, wenn man bedenkt, dass ihr stärkster Athlet Martin Wildauer gefehlt hat und Daniel Mühlberger beim Kreuzheben leider ein Loch baute.
Wahnsinnig stark besetzt waren die beiden Bikini Klassen mit insgesamt 31 Teilnehmerinnen. Beide Athletinnen vom Rosenheimer Team Fitgiant/Transformer Gym Kristina Neumayer und Anna Riedl konnten sich bei ihrem Wettkampfdebut durchsetzen und erreichten das Finale. In der Männer Physique Klasse musste sich Kilian Köberlein in sehr guter Form (Team Transformer/Fitgiant) nur ganz knapp mit dem 2. Platz zufrieden geben. Im Classic Bodybuilding gelang es René Hanuschek vom Team Transformer Gym/ Fitgiant als krönendem Abschluss den Sieg zu erkämpfen.

16. offener Sachsencup in Kitzscher

Traditionell beginnt die neue Saison der Pro League Athleten in Kitzscher, mit der ersten Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im darauffolgenden Jahr. Bereits zum 16. Mal organisierte René Marticke und seinen Mannen vom KSV Kitzscher den offenen Sachsencup. Alles war wie immer perfekt, das Wetter spielte mit und die Zuschauerkulisse ließ keine Wünsche offen. 13 Athleten fanden sich nach einer langen Saison in Kitzscher ein und boten eine tolle Show, die bis zum Schluss sehr spannend blieb. Los ging es mit dem Autokreuzheben auf Maximalgewicht, was in Kitzscher Premiere hatte. Dennis Kohlruss, der im Leadershirt angetreten ist, zeigte gleich seine Ambitionen auf den Titel. Mit gehobenen 440 kg konnte ihm nur Reinhard Maier das Wasser reichen. Beide teilten sich den ersten Platz. Dritter mit gehobenen 420 kg wurde Sebastian Kraus. Beim Überkopfmedley war der einzige

Weiterlesen

16. Offener Sachsencup

Gut einen Monat nach der Deutschen Meisterschaft gehts für die Erstligaathleten, kommenden Sonntag 16.09.2018, bereits zur ersten Qualifikation zur DM 2019. René Marticke organsiert bereits zum 16. Mal den offenen Sachsencup und er wird wie in jedem Jahr ein Zuschauermagnet. Das Wetter schein auch perfekt zu werden, so dass einem wunderbaren Kraftsportsonntag nichts mehr im Wege steht. Beginn ist um 14.00 Uhr am Rittergut in Kitzscher. Der Eintritt ist frei. Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Für die kleinen Besucher gibts wie immer eine tolle Hüpfburg.

Deutschland-Cup Finale bei Nova Eventis

Deutschland Cup Champion 2018 wurde Benjamin Blass. (Das Gesamtergebniss aller Deutschland-Cups findet ihr unter Ergebnisse)
Zum 5. Mal durften wir der Einladung von Centermanager Peter Lehnhardt nach Leuna zu Nova Eventis folgen um dort das Finale der Strongman Deutschland Cups auszutragen. Doppelte Punktzahl gab es hier zu erkämpfen für den Aufstieg in die Pro League, aber natürlich auch der beliebte Deutschland Cup selbst, inklusive Preisgeld plus großzügiger Geschenkgutscheine-Zugabe von Nova Eventis, zog 23 Athleten in die Nähe von Leipzig zum Kampf in 4 Disziplinen.
Benjamin Blass, im gelben Leadershirt angetreten, sicherte sich hier seinen 4. Sieg von 7 ausgetragenen Deutschland Cups und damit gleichzeitig den Gesamtsieg der Liga „Deutschland Cup Champion“. Benjamin steigerte sich von einem 4. Platz beim Autokreuzheben über einen 3. Platz beim Überkopfmedley auf den 2. Platz beim Framecarry und einem Sieg beim Loading.
Der 4. Platz beim Autokreuzheben auf Maximum (330 kg) musste sich Benjamin mit noch 5 anderen Athleten teilen. Darunter den Tageszweiten Sven Rieger und Tagesdritten Dennis Dressel, die am Ende nur 1 einziger Punkt trennte.


Sven Rieger, der sich in Leuna den 2. Platz sicherte, gewann das 270 kg Framecarry und wurde beim Loading 2. Sein 5. Platz im Überkopfmedley ließ es am Ende noch so richtig knapp werden. Ein einziger Punkt trennte ihn vom Drittplatzierten Dennis Dressel, der mit einer großen Konstanz durch den Wettkampf ging: Platz 2 bei Überkopf, Platz 3 beim Frame, zwei 4. Plätze beim Autokreuzheben und Sacktragen/Kugel.
Dirk Schuhmann und Fabian Öker starteten vielversprechend mit hervorragenden 370 kg Autokreuzheben und damit dem Sieg im Autokreuzheben in den Wettkampf. Dirk brachte dann ein 10 Platz beim Sacktragen/Kugelloading auf Platz 4 im Endergebnis aber Fabian hatte einen 17. Platz beim Frame…
Aber am meisten Pech hatte Robert Schwarz, als Sieger der vorangegangen beiden Deutschland Cups ging er ohne Frage als Titelanwärter für Leuna ins Rennen. Ein „normaler“ Start mit allen Favoriten auf Platz 4 beim Autokreuzheben. Dann ein Sieg beim Überkopfmedley, alles lief nach Plan. Mit dem 270 kg Frame in bisher Bestzeit an die 20 m Marke gesprintet, kam er auf dem Rückweg zu Fall… Faserriss in der Wade…Wettkampfaus… Wir wünschen gute Besserung! (Sein Aufstieg in die Pro League ist nicht gefährdet).
Erwähnenswert außerdem noch der starke Wettkampfauftritt von Peter Pfliefke, der gleich mit 350 kg Autokreuzheben und damit Platz 3 eine Marke setzte.
Sieger bis 105 kg wurde Szymon Peplinski, der mit der Geburt seines Kindes gleich um 8 kg mitzugenommen hat und nun 98 kg wiegt. Wir gratulieren!

Großer Dank gilt dem Nova Eventis und dem gesamten Team um Peter Lehnhart für den tollen Rahmen dieses Wettkampfes, wir freuen uns schon sehr aufs Finale in 2019.
Ein Dank geht auch noch an Dennis Dressel, Vincent Herrmann und Robert Schwarz, die alle 7 Deutschland Cups mit uns bestritten haben. Das freut uns auch besonders im Namen der jeweiligen Veranstalter. Benjamin Blass, Markus Kerbein und Sven Rieger haben uns mit sechs Teilnahmen tatkräftig unterstützt!
Allen Athleten und Mitreisenden, ihr seid Teil der G.F.S.A.-Familie und wir freuen uns, dass ihr unseren Sport auf diese Weise unterstützt und vorwärts bringt. Vielen Dank und eine gute, starke Off-Season!
Alle Bilder findet ihr wie immer hier: https://www.facebook.com/pg/GermanFederationOfStrengthAthletesGfsa/photos/?tab=album&album_id=1035510486619929

Deutschland-Cup Finale bei Nova Eventis

Traditionell endet die Deutschland-Cup Saison am 8. September mit dem Finale bei Nova Eventis in Leuna / Günthersdorf in der Nähe von Leipzig. Das Nova Eventis ist ein ausgezeichneter Gastgeber für das Deutschland-Cup Finale und wir freuen uns schon jetzt auf diesen hochkarätigen Wettkampf. Beginn ist um 14.00 Uhr auf der östlichen Seite des Einkaufcenters. Zwischen Höffner und Nova Eventis.
Der Eintritt ist frei.

Stärkster Mann Deutschlands 2018

Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen – Raffael Gordzielik wird zum 2. Mal hintereinander „Stärkster Mann Deutschlands“
In der Gluthölle der Arena am Jailhouse Bad Tölz lieferten sich die Strongmen einen erbitterten Kampf, der dem Ritterspektakel, das später folgte, in nichts nachstand. Es wurde wie im Jahr zuvor denkbar spannend, denn erst die letzte Paarung in der siebten und letzten Disziplin des Tages entschied über den Titelträger „Stärkster Mann Deutschlands“. Raffael Gordzielik behielt die Nerven und die Kondition und hatte am Ende vier Punkte Vorsprung vor Platz 2 Dennis Kohlruss und 3 Sebastian Kraus. Doch der Reihe nach.
1. Disziplin Giant Log
Gleich im 1. Versuch sicherte sich Dennis Kohlruss den Sieg mit 180 kg, so dass er im 2. Versuch sofort einen neuen Deutschen Rekord mit 195 kg anging. Den Giantlog zwar zur Hochstrecke gebracht aber nicht ganz unter Kontrolle, ließ er vor dem Referee-Pfiff ab, ….ungültig. Für eine Wiederholung im 3. Versuch fehlten dann Kraft und vielleicht auch Focus. Platz 2 mit 175 kg ging an Raffael Gordzielik. Platz 3 mit 165 kg wurde von Reinhard Maier und Dennis Biesenbach geteilt. Sebastian Kraus mit 160 kg auf Platz 5. Also alle Favoriten eng zusammen. Tim „Tetzel“ Schmidt überraschte, in dem er sich ebenfalls mit 160 kg auf Platz 5 kämpfen konnte.

Weiterlesen